eine woche stillgelegt

live-ticker oder twitter-hashtags zu eilmeldungen verfolgen, z.b. #münchen, ist die eigentliche fiktion: fühlt sich hysterisch und also authentisch an, aber nichts genaues weiß man nicht. schnelle schnitte, kurze schnipsel, VERSALIEN!!!: mehr genre gruselhorror geht nicht. unsere sehgewohnheiten überholen die realität immer wieder, machen cinemascope daraus: stundenlang unklarheit und verwirrung, spekulationen und verwackelte bilder und TV-screenshots: blairwitch in reality. erregungsgier. nervenkitzel. suspense. die welt ein unabschließbarer schauerroman. ich mache jetzt aber eine woche pause, keine mails, keine news, kein FB, nur urlaub am meer, das ist auch eine art fahne auf halbmast, und lese anschließend die analysen, berichte und zusammenfassungen der tatsachen der katastrophe. ich war noch nie sehr großer freund von geisterbahnen und horrorfilmen, aber manchen abhandlungen darüber.

unverkäuflich

permanent fragen mich irgendwelche leute, wann denn endlich mein BESTSELLER zu kaufen sei, an dem ich doch ganz gewiss arbeite. aber wozu denn, sage ich, mokiere mich über massengeschmack und millionenpublikum und preise emphatisch die kunst des WORSTSELLERs, woraufhin man sich von mir wendet. so entgeht ihnen regelmäßig das geständnis, alle meine bisherigen sachen sind hundertprozentige ZEROSELLER.

16.05.2016

seit neuestem male ich squirelle. ich kann einfach keine aquarelle mehr sehen und bilder in pastellfarben öden mich an. daher habe ich mich für squirelle entschieden, großflächige, verhuschte portraits von leuten in parks und auf balkonen. alle mit dem flauschigen schwanz meiner eichhörnchen gemalt, die ich heimlich züchte. die besten bilder entstehen mit den schwänzen von tieren, die nicht länger als zwei stunden tot sind, wenn sich ihr blut noch in die farben mischt. auf dem markt erzielen meine bilder inzwischen fünfstellige beträge, squirelle sind beliebt. zu jeden bild gibt es ein kleines, konventionell gezeichnetes portrait des eichhörnchens, mit dessen schwanz es gefertigt wurde, für einen aufpreis auch den kompletten, zweiteiligen kadaver in einer glasbox. mir ist angeboten worden, doch ruhig auch größere tiere auszuprobieren, etwa tigrelle zu malen. ich bin unschlüssig.