Unvollendeter Roman #1

Ein gebügelter Mensch liest auf dem Weg zur Arbeit den obskuren Ratgeber „Die Kunst des klaren Denkens“ und sieht den Begriff „klar“ vor Augen wie sein aufgeräumtes Sockenfach, doch im Autor leuchtete während der Niederschrift die Klarheit tiefgekühlten Wodkas. Ein kleines Missverständniss, das in der Konsequenz tödliche Folgen haben kann. Der Mensch, in dem es unerwartet gurgelt, biegt eines Tages nach St.Pauli ab, auf der Suche nach Teresa Mulligan.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.