12.05.2014

Categories Kunst0 Comments

jirgl gekauft, auf dem klo jirgl gelesen. nichs von euch auf erden. seit jahr und tag versuche ich mich an jirgl. ein so wunderbar klingender name, tschechisch, jiddisch, und dann die ganzen preise, bis hin zum büchner. der vielleicht wichtigste autor der gegenwart, so stehts im klappentext. lange zeit bin ich zurückgeschreckt vor dem schriftbild. einmal hab ich mich durchgefressen, durch den abschied von den feinden. mutter vater roman, in der ddr-erstausgabe, steht noch immer aus. und ich war begeistert, so sehr, dass es gärte und aus mir orthografisch fragwürdiges abgesondert wurde, auf das ich nicht näher eingehen muss. verdaut war da noch lange nichts. auswärts bin ich kaum in berührung gekommen, inzwischen verspürte ich wieder appetit.

also: nichts von euch, auf erden. ein buch zum fliegentöten, so grimmig, so gewichtig. die ersten zeilen, als auftakt zum utopischen, klingen nach altbekanntem kulturpessimismus und untergangsgedröhn. es raschelt die apokalypse.

u: in diesem Land wuchs, schneller als des Menschen Geist, des Menschen=Gier….. Trieb in andre Länder mit Glaube=Waffen=Geld. […] Kinder Alte auf-Jagd nach Demvergnügen mal mehr mal weniger Spiel Suff Drogen Rausch Kino Musick […] VERZWEIFLUNG….. ?!Was soll weiter sein. Mehr als NICHTS….. ist nicht. Fleisch wird zu Erde Erde tut sich auf –

nach so viel untergang und hölle gleich zu beginn ist mir nicht so sehr der sinn nach mehr. mein erster, inzwischen verstorbener professor, meinte zu diesen dingen: ist ne temperamentsfrage. wohl wahr. ich fürchte, fröhlich wird das hier keineswegs. sondern brachial. mit der gewalt eines phil collins songs. oh, think twice. man, jirgl. das hätt ich nicht erwartet. aber ich ziehs mir trotzdem rein. aufm wc, spülen nicht vergessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.